Nachtschichten für die Friedrichsfelder Feuerwehr

Bisher verlief das Jahr 2009 ausgesprochen ruhig für die Friedrichsfelder Kameraden - kaum Einsätze und wenn dann einer kam, ging es nur um Kleinigkeiten. Auch die großen, personal-intensiven Unwetter haben Mannheim (bisher) verschont.
Die letzten zwei Wochen hatten es dagegen in sich: Bereits am 19. September wurde man in der Bereitschaft um viertel nach drei Uhr morgens in die Garnisionsstraße gerufen. Schräg gegenüber der Eichbaumbrauerei brannte eine schon länger geschlossene Gaststätte im Erdgeschoss eines Wohnhauses. Zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Innenstadt unterstützte man die Berufsfeuerwehr bei den Nachlöscharbeiten.
Dieses Wochenende (03./04.10) war die Friedrichsfelder Wehr erneut auf Bereitschaft für das gesamte Mannheimer Stadtgebiet. Samstag früh um halb vier brannte es dann im Wendehammer der Zaberner Straße. Glücklicherweise stand nur ein Geräteschuppen und das angrenzende Gebüsch in Flammen. Mit dem alten Tanklöschfahrzeug erreichte man den Einsatzort noch vor der Kameraden der Berufsfeuerwehr und hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Nachdem das zweite Löschfahrzeug bei den Johannitern abgeholt war, fuhr auch dieses Fahrzeug noch zum Einsatzort, damit die Berufsfeuerwehr wieder einrücken konnte.
Um halb vier am Sonntag morgen - genau 24 Stunden später - alarmierte die Mannheimer Leitstelle erneut die Friedrichsfelder Kameraden. Bei einem Wohnungsbrand in der Königshofer Straße in Wallstadt wurde erneut die Berufsfeuerwehr bei den Brandbekämpfung unterstützt, die durch einen parallelen Brandeinsatz in einer Bäckerei personell "ausgebucht" war.

zurück zur Einsatzübersicht